Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

1. Allgemeines

Die Hundeschule Sitz Platz Click, im nachfolgenden „Trainer“ genannt, arbeitet ausschließlich nach den Grundsätzen einer möglichst gewaltfreien Erziehung.

Sollten dahingehend – im Handeln, Führen und Lehren des Hundes und in Bezug der Sichtweise des Trainers im Umgang mit dem Hund, unüberbrückbare Differenzen zwischen dem/der Hundeführer/in, im nachfolgendenweiter „Kunde“ genannt, auftreten, ist der Trainer, sowie auch der Kunde, berechtigt das Training abzubrechen und den Kurs nicht weiter fortzuführen. 

Die bis dato entstandene Leistungen werden nicht erstattet.

2. Rückerstattung von Kursgebühren infolge Verhinderung oder Abbruch

Für Leistungen, die bis zu Beendigung oder bei Abbruch an der Teilnahme an Terminen des Kurses entstanden sind, ergeht keine Rückerstattung.

Erfolgt der Abbruch des laufenden Kurses seitens des Trainers infolge unüberbrückbarer Differenzen mit dem Kunden, wie oben aufgeführt, so wird die restliche Gebühr aus dem laufenden Kurs durch den Trainer herausgerechnet und auf das Konto des Kunden zurückerstattet, mit dessen die Bezahlung die Kursgebühr getätigt wurde. 

Erfolgt der Abbruch des laufenden Kurses seitens des Kunden, oder ist der Kunde an einzelnen/mehreren Terminen im Kurszeitraum verhindert, z.B. durch Krankheit, geschäftlicher Art, Urlaub u.ä, findet keine Herausrechnung und Rückerstattung der Kursgebühr durch den Trainer statt. Ein Nachholen des Gruppentrainings für den Kunden an einem anderen Tag, in einer anderen Gruppe/einzeln/ oder auch Anhängen an den Kursblock, ist nicht möglich.

3. Gesundheitliche Voraussetzungen

Der Kunde verpflichtet sich mit seinem Hund nur im gesunden Zustand, insbesondere frei von ansteckenden Krankheiten, und geimpft am Training teilzunehmen. 

Der Trainer behält sich vor, den Impfpass des Hundes einzusehen, sowie die Teilnahme am Training zu versagen, sofern ihm hier Unpässlichkeiten auffallen. 

Eine Erstattung der Gebühren für die Trainingsstunde wird in diesem Fall ausgeschlossen, des Weiteren wird auf Ziff. 2 verwiesen.

Die Läufigkeit der Hündin ist dem Trainer spätestens 24 Stunden vor dem Training/Teilnahme am Seminarmitzuteilen. Der Trainer behält sich vor, diese demnachvon der Teilnahme an der Veranstaltungauszuschließen. Eine Rückzahlungsanspruch der Teilnahmegebühr in diesem Falle besteht nicht. Auf die Bestimmungen in Ziff. 2 wird verwiesen.

4. Haftpflichtversicherung

Der Kunde versichert, eine gültige Haftpflichtversicherung für den teilnehmenden Hund zu unterhalten. Der Trainer ist berechtigt einen entsprechenden Nachweis anzufordern. Dieser ist vom Kunden ohne weiteres vorzulegen. Der Kunde, bzw. der Hundehalter, haftet für alle Sach- und Personenschäden, die durch den Hund verursacht werden.

5. Einzelstunde

5.1. Trainingsort

Das Training findet immer an einem vom Trainer ausgewählten Ort statt. Dieser orientiert sich primär am Trainingszweck, -ziel und den Bedürfnissen des Hundes.

5.2. Gebühren/Bezahlung

Die Gebühr für eine Einzeltrainingsstunde teilt der Trainer auf Anfrage mit.

Diese Gebühr wird mittels Rechnung, auch mehrere Trainingsstunden nach Bedarf zusammengefasst, zur Zahlung gestellt. 

Der Trainer behält sich vor, die Begleichung der Rechnung vor Durchführung der Einzelstunde/n zu verlangen. 

Nach Ablauf der in der Rechnung aufgeführten Zahlungsfrist, ohne dass diese beglichen worden ist, tritt der Kunde in Zahlungsverzug, der ggf. auch gerichtlich geltend gemacht werden kann. 

Gebuchte Einzelstunden müssen mindestens 24 Stunden vor Stattfinden abgesagt werden. Dieses kann auf elektronischem Wege, sowie auch durch Anruf, vorgenommen werden. Nicht fristgerecht abgesagte Termine werden voll in Rechnung gestellt.

6. Gruppentraining/Kursstaffeln

6.1. Allgemeines

Kursstaffeln aller Kurse können nur komplett gebucht werden. Ein Herausrechnen einzelner Termine ist nicht möglich.

Wird eine Kursstaffel nicht gebucht, kann der Platz im Kurs nicht freigehalten werden, sondern wird, falls ein passender Teilnehmer auf der Warteliste vorhanden ist, mit diesem neu besetzt.

6.2. Termine für Kursstaffel

Vor Beginn einer neuen Kursstaffel werden durch den Trainer die möglichen neuen Termine durchgegeben, mittels E-Mail/WhatsApp/SMS. Der Kunde erklärt sich damit einverstanden, dass der Trainer ihn auf diesem Wege kontaktiert, ansonsten hat unverzüglich eine dementsprechende schriftliche Widerspruchserklärung zu erfolgen.

Sollte für den Kunden die anberaumten Termine nicht passen, hat der Kunde dieses unverzüglich mitzuteilen, damit für die Gruppe dementsprechend eine Lösung gefunden werden kann.

Sofern der Kunde nicht binnen 24 Stunden nach Bekanntgabe der weiteren Termine den gesetzten Terminen nicht widerspricht, gelten diese als angenommen. Bei Verhinderung beider Seiten gelten die unter „Absage des Trainings“ aufgeführten Bedingungen.

6.3 Zahlung der Kursstaffel

Nach Annahme der Termine für die neue Kursstaffel wird dem Kunden namens der Hundeschule eine Rechnung über die Kursgebühr für die kommende Kursstaffel übersandt. Diese ist gemäß dem darin ersichtlichen Zahlungsziel vor Beginn des neuen Kurses vollständig zu begleichen. 

Sollte die Rechnung über Gebühren der Kursstaffel vor deren Beginn nur teilweise oder gar nicht bezahlt worden sein, behält sich der Trainer vor, den Kunden vom Training dieser Staffel auszuschließen und den Platz durch einen Kunden aus der Warteliste neu zu besetzen. 

Ein Ansammeln und eine teilweise, bzw. ratenweise Bezahlung der Rechnungen für erbrachte Leistungen ist nicht möglich. Gebühren für erbrachte Leistungen sind unverzüglich fällig und können auch gerichtlich geltend gemacht werden. 

In einzelnen Härtefällen behält sich der Trainer auch angepasste Einzellösungen zur Zahlung vor.

7. Einzelheiten Training

7.1. Trainingsort

Das Training findet immer an einem vom Trainer ausgewählten Ort statt. Dieser orientiert sich primär am Trainingszweck, -ziel und den Bedürfnissen des Hundes.

7.2. Zusammensetzung der Trainingsgruppe 

Der Trainer entscheidet über die Einteilung und Zusammensetzung der Gruppen. Die Gruppe soll sich möglichst harmonisch zusammenfügen und auch im Leistungsstand der einzelnen Hunde zusammenpassen.

7.3. Stattfinden des Trainings

Das Training findet i.d. Regel bei jedem Wetter, außerbei Eintreten von Unwettern und weiteren extremen Wetterbedingungen am Trainingsort statt.

An Feiertagen findet kein Training statt.

Nach Annahme der Trainingstermine (s. vorstehend) finden die Kurse auch nur mit 1 Teilnehmer statt, die Kursdauer wird dann dementsprechend der Teilnehmer angepasst.

8. Absage/Abbruch des Trainings in einer Kursstaffel

8.1. Absage seitens des Kunden

Kann der Kunde aus persönlichen Gründen nicht mehr an dem von ihm gebuchten Kurs teilnehmen, wird ein Restguthaben aus der Kursrechnung weder erstattet noch verrechnet. 

Auch die Absage lediglich eines oder mehrerer Termine in der Kursstaffel werden nicht herausgerechnet und erstattet. Eine Berechtigung zum Nachholen der Stunde in einem anderen Kurs, das Anhängen der versäumten Termine am Staffelende oder als Durchführung als Einzelstunde nicht möglich. 

8.2. Absage seitens der gesamten Trainingsgruppe 

Kann die gesamte Trainingsgruppe an einem gebuchten Trainingstermin nicht teilnehmen, entfällt dieser ersatzlos.

8.3. Absage seitens der Hundeschule 

Wird ein Trainingstermin während einer gebuchten Kursstaffel seitens der Hundeschule abgesagt, so wird nach Möglichkeit ein Ersatztermin gesucht. Findet sich kein Ersatztermin für die gesamte Trainingsgruppe, wird die Gebühr für die ausgefallene Trainingsstunde nach Möglichkeit mit der nachfolgenden Kursstaffel verrechnet.

Findet keine weitere nachfolgende Kursstaffel statt, wird die Gebühr für die durch den Trainer abgesagte Trainingsstunde zurückerstattet.

Die Absage der Trainingsstunde durch den Trainer kann auch unmittelbar vor Stattfinden des Trainings, infolge Eintretens durch höhere Gewalt (Unwetter, extreme Wetterbedingungen, o.ä.) stattfinden.

9. Kursstaffel für Welpen und Junghunde

Die Kursstaffel für Welpen beinhaltet 6 Einheiten. Der Platz für Kunde und Welpe wird somit für 6 aufeinanderfolgende Termine reserviert. Der Kurs ist in sich geschlossen.

Die Kursstaffel für Junghunde beinhaltet 8 Einheiten. Der Platz wird somit für 8 aufeinanderfolgende Termine reserviert und ist ebenfalls in sich geschlossen.

Für beide Gruppen gelten ebenfalls die unter Ziff. 1 bis 8aufgeführten Bestimmungen. 

10. Seminare und Workshops 

Für die Teilnahme und Durchführung an Seminaren und Workshops gelten ebenfalls die unter vorstehend Ziff. 1Allgemein, Ziff. 2 Gesundheit und Ziff. 3 Haftung aufgeführten Bestimmungen.

10.1. Anmeldung

Anmeldungen zu Seminaren und Workshops sind über die Homepage oder schriftlich per E-Mail zu erfolgen und sind mit Eingang über diese verbindlich gebucht. Sofern kein Teilnahmeplatz mehr vorhanden ist, ergeht nach der Anmeldung eine dementsprechende Mitteilung durch den Trainer. Ggf. kann auf eine Warteliste gesetzt werden. Ein genereller Anspruch hierauf entsteht nicht.

10.2. Bezahlung des Seminars / Workshops 

Nach verbindlicher Anmeldung erfolgt die Teilnahmegebühr mittels Rechnungsstellung, i.d.Regel 4-5 Wochen vor Beginn der Veranstaltung. Die übermittelte Rechnung beinhaltet ein Zahlungsziel, welches unbedingt einzuhalten ist. Sollte die Rechnung nicht fristgerecht beglichen werden und die Teilnahmegebühr unmittelbar vor Veranstaltungsbeginn weiter noch offen sein, behält sich der Trainer vor, den Platz des säumigen Kunden mit einem Kunden von der Warteliste neu zu besetzen. Entschädigungsleistungen und -Zahlungen an den säumigen Kunden werden nicht geleistet.

11. Stornierung der Anmeldung für Seminare und Workshops

11.1. Bearbeitungsgebühr

Sofern eine Veranstaltungsbuchung sofort und unmittelbar nach Anmeldung wieder storniert wird, entsteht eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von € 15,00. 

Diese wird dem Kunden auch in Rechnung gestellt, wenn für den stornierten Platz ein Nachrücker von der Warteliste gefunden wird und wenn die Stornierung vor den nachstehend aufgeführten Fristen erfolgt.

11.2. Stornierungsgebühren

Bei Stornierungen von Buchungen ab dem Zeitpunkt der Anmeldung bis zu 6 Wochen vor Durchführung der Veranstaltung werden 30 % der Seminargebühr bzw. Workshopgebühr als Stornogebühr fällig.

Bei Stornierungen von Buchungen ab dem Zeitpunkt der Anmeldung bis zu 3 Wochen vor Durchführung der Veranstaltung werden 100 % der Seminargebühr, bzw.Workshopgebühr als Stornogebühr fällig.

11.3. Stornierung und Ersatzteilnehmer

Bei einem Fall der Stornierung steht es dem Teilnehmer frei einen entsprechenden Ersatzteilnehmer selbst zu stellen. Es besteht keinen Anspruch auf einen Nachrücker durch eine Warteliste.

Wird ein Nachrücker seitens des Teilnehmers gestellt, muss sichergestellt sein, dass dieser die Anforderungen der entsprechenden Veranstaltung erfüllt. Dem Trainer wird eingeräumt, diesen ggf. auch abzulehnen, wenn der Trainingsstand des Ersatzteilnehmers dem nicht entspricht.

Es wird hingewiesen, dass auch bei Stellung eines Ersatzteilnehmers die Bearbeitungsgebühr i.H.v. € 15,00 fällig wird.

12. Trainingsferien

Für die Teilnahme an Trainingsferien gelten ebenfalls die unter vorstehend Ziff. 1 Allgemein, Ziff. 2 Gesundheit und Ziff. 3 Haftung aufgeführten Bestimmungen. Ferner gelten die unter Ziff. 10.1 Anmeldung und Ziff. 10.2. Zahlung ebenfalls aufgeführten Bestimmungen.

12.1. Stornogebühren für die Trainingsferien

Nach Eingang der verbindlichen Anmeldung bis 5 Monate vor Beginn der Trainingsferien werden 20 % der Trainingsferiengebühren als Stornogebühren fällig.

Wird die verbindliche Anmeldung innerhalb von 5 Monaten bis 4 Monate vor Beginn der Ferien storniert, fallen 50 % der Gesamtgebühren als Stornogebühren an.

Nach Ablauf von 4 Monaten vor Beginn der Trainingsferien werden bei einer Stornierung 100 % der Gesamtgebühren fällig.

Des Weiteren werden in den vorgenannten Fällen auch die unter Ziff. 11.1. aufgeführte Bearbeitungsgebühr i.H.v. € 15,00 fällig. 

12.2. Ersatzteilnehmer

Die vorstehend aufgeführte Stornokosten entfallen, wenn ein geeigneter Ersatzteilnehmer gestellt wird, der den dem Trainingsniveau der Gruppe entspricht. Ein Anspruch auf einen Teilnehmer von einer Warteliste besteht nicht, die Bearbeitungsgebühr i.H.v. € 15,00 bleibt davon unberührt.

12.3. Buchung der Unterkunft

Sofern seitens der Hundeschule nichts anderes mitgeteilt wird, erfolgt die Buchung der Unterkunft für die Übernachtung automatisch über die Hundeschule. Hier wird bei Stornierung auf die Bestimmungen der Unterkunft verwiesen, ggf. werden dort auch Stornogebühren fällig, die ggf. dann durch die Hundeschule dem Teilnehmer geltend gemacht wird. Die Bezahlung der Unterkunft bei Teilnahme an den Trainingsferien erfolgt, sofern nichts anderes bekannt gegeben wird, direkt in der Unterkunft.

Sofern die Unterkunft mit der Anmeldung durch die Hundeschule reserviert wird, wird um Angabe der mitreisenden Personen und Hunde bei der Anmeldung gebeten. 

Möchte der Teilnehmer privat unterkommen (Fewo, anderes Hotel/Pension, private Unterkunft, WoMo, o.ä.) wird um Mitteilung bei der Anmeldung gebeten.

13. Aufsichts- und Sorgfaltspflicht

Die Teilnahme in Kursen, Seminaren, Workshops und Trainingsferien entbindet den Halter niemals von seiner Aufsichts- und Sorgfaltspflicht, sowie der Haftung für alle durch ihn oder seinen Hund entstandenen Schäden.

Mit der Buchung eines Kurses, Anmeldung zu einem Seminar oder Workshop, sowie ebenfalls Anmeldung zu Trainingsferien werden diese AGB´s anerkannt.

Stand Januar 2020