BHV Hundeführerschein

Der BHV Hundeführerschein – für ein positives Bild von Hund und Halter in der Öffentlichkeit.

Der Hundeführerschein gilt als Zertifikat für eine Prüfung, in der das Hund-Mensch-Team auf ihre Alltagstauglichkeit geprüft werden.

Der BHV Hundeführerschein enthält neben einem praktischen Prüfungsteil auch eine theoretische Prüfung. Er dient als Nachweis, dass vom Hund keine Gefahr für andere Tiere sowie Menschen ausgeht und der Halter das Tier im alltäglichen Umgang zuverlässig unter Kontrolle hat.

Wichtig ist daher auch der theoretische Teil der Prüfung. Hier weist der Hundehalter nach, dass er sich eine ausreichende Sachkunde zum Thema Hund angeeignet hat. Das Bestehen der Theorie Prüfung (Single Chocie Fragen) ist Voraussetzung, dass die praktische Prüfung angetreten werden darf.

Der praktische Teil der Prüfung kann in 3 Schwierigkeitsstufen absolviert werden. Die Prüfungen bestehen jeweils aus 3 Teilen (ablenkungsarme Umgebung, ablenkungsreiche Umgebung und städtische Umgebung), in denen je nach Schwierigkeitsstufe alltägliche Übungen überprüft werden.

Themen sind unter anderem:

  • Rückruf
  • Leinenführigkeit
  • Übungen zum Handling
  • Ansprechbarkeit
  • sicheres Bewegen und Führen des Hundes in unterschiedlichen Situationen
  • Bleiben
  • Begegnungen aller Art

Ziel des Kurses ist, dass der Hundehalter seinen Hund auch in schwierigen Situationen richtig einschätzen lernt und ihn sicher führen kann. Durch intensives Training wird die Hund Halter Beziehung verbessert. Das gemeinsame Üben bringt die Teams dem Ziel zu einem entspannten Miteinander im Alltag näher.

Wir bieten regelmäßig Vorbereitungskurse zu den Prüfungen an – die Teilnahme an der Prüfung ist allerdings nicht verpflichtend.

Falls du Interesse einem Hundeführerschein Kurs hast und unter Termine keine aktuellen Kurse stehen, schreib uns gerne über das Kontaktformular an – wir nehmen dich gerne unverbindlich auf die Warteliste für den nächsten Kurs.