Previous Image
Next Image

info heading

info content

Welpengruppe

Sonntags 15 Uhr – Welpen Basis

Sonntags 16 Uhr – Welpen Aufbau

Welpengruppe Progamm:

Um ihrem kleinen Neuzugang möglichst viele positive Umwelteindrücke zu vermitteln und ihn damit optimal auf sein aufregendes Hundeleben vorzubereiten haben wir jede Woche in unserer Welpengruppe ein anderes Thema.
Von Übungen von notwendigen Pflegemaßnahmen, über einen Besuch in der „Stadt“, bis hin zum Kennenlernen von verschiedenen Menschen und auch erwachsenen Hunden haben wir eine ganze Reihe interessanter Dinge die wir gemeinsam erleben werden.
Wir legen großen Wert auf kleine Gruppen. Es sind pro Welpenstunde maximal 5 Mensch/ Hund-Teams pro Trainer um eine optimale Betreuung zu gewährleisten.
Neben den Hauptthemen die wöchentlich wechseln, legen wir viel Wert auf Entspannungstraining. Die Welpen lernen die ersten nützlichen Kommandos die Hund im Alltag braucht ebenso, wie die ersten kleinen Tricks.

Max. 5 Mensch/Hund-Teams pro Trainer ,  (ca.  45min)

Preis:

6 aufeinander folgende Termine 70 €

Zum Start der Gruppe erhält jeder Teilnehmer eine ausführliche Infomappe inkl schriftlicher Zusammenfassung aller besprochenen Übungen und Themen

Einige Gedanken:
Wenn Sie den Weg auf diese Seite gefunden haben, werden oder wurden Sie vor kurzem bestimmt stolze Welpeneltern – dazu erstmal herzlichen Glückwunsch!

Um „klein Welpi“ den bestmöglichen Start in sein Hundeleben zu bieten, ist für fast alle frisch gebackenen Welpenbesitzer der Besuch einer Welpengruppe Pflicht.

Viele Welpenbesitzer möchten gerne eine WelpenSPIELgruppe besuchen, in der die Zwerge möglichst viel und lange miteinander toben können und umherpurzeln – mit dem Ziel, dass der Hund Spaß hat und eine möglichst gute Sozialisierung erreicht.
Man muss hierbei allerdings beachten, dass es keinem Welpen möglich ist über 45- 60 Minuten schönes Spiel zu zeigen und er in solchen Situationen eher grobes Verhalten oder Mobbing übt. Das passiert sehr schnell, wenn die jungen Hunde zu viel Zeit haben sich gegenseitig „hochzuschaukeln“.
Somit verknüpft unser Junior die Anwesenheit anderer Hunde vor allem mit großer Aufregung und wildem ungebremstem Spiel, also eigentlich all dem, was wir nicht wollten.
Selbstverständlich sollen die jungen Hunde spielen dürfen – aber unter kontrollierten Bedingungen und in kurzen Sequenzen, dass sich die Erregungslage nicht ins Unermessliche steigert.

Wichtig ist das Augenmerk nicht nur auf das niedliche Spiel der Welpen zu legen, sondern auf gezieltes Training von ruhigen, positiven Begegnungen und Spieleeinheiten. So legen wir den besten Grundstein, dass unser Vierbeiner später zum Beispiel auch an der Leine ruhig Hallo sagen kann. Ziel sollte sein, dass der Hund selbstverständlich Spaß mit seinen Hundekumpels haben darf, aber auch in der Lage ist in Anwesenheit von Artgenossen zu entspannen.